Was ist ein „Bracket Race“

Bracket Racing

Bracket Racing ist eine Form von Dragracing bei der mit einer Art „Handicap“, Leistungs- oder Erfahrungsunterschiede der Teilnehmer ausglichen werden. Am einem Beispiel wird das sehr deutlich: Würde jemand mit einer original belassenen Honda Monkey gegen eine Suzuki Hayabusa fahren, wäre der Ausgang des Rennens im vorhinein klar. Deswegen gewinnt bei einem normalen Dragrace immer der schnellste und das ist häufig derjenige, der auch das beste Material am Start hat und entsprechend Zeit und vor allem Geld investiert hat.

Beim Bracket Racing ist die Idee eine andere. Hier kommt es darauf an, möglichst beständige Zeiten zu fahren, also das Optimum aus seinem Reaktionsvermögen und der Leistung des Bikes herauszuholen. Dabei ist die Geschwindigkeit die man erreicht nur noch Nebensache. Aber wie funktioniert das nun?

Vor dem Start gibst du eine sogenannte Dial-In Zeit an. Das ist die Zeit, die du für dich schätzt, um die 1/4 Meile zu absolvieren. Dein Gegner macht das ebenfalls. Und nun kommt der Clou. Die Startampel wird mit euren beiden Zeiten programmiert. Wenn du jetzt beispielsweise eine 1 sek. langsamere Dial-In Zeit eingegeben hast, startet die Ampel dich eine Sekunde früher als deinen Gegner. Du bekommst also die Dial-In Differenz als Zeitvorsprung gutgeschrieben. Würden jetzt beide Fahrer genau ihre Dial-Inn Zeit treffen, wären sie zeitgleich im Ziel. Das würde dann auch für das Beispiel oben mit der Monkey und der Hayabusa gelten. In der Praxis trifft aber selten jemand genau seine Dial-In Zeit (wird ja auch in 1000stel Sekunden gemessen). Das „Regelwerk“ ist somit sehr einfach. In der Praxis gibt es ansonsten nur noch folgendes zu beachten:

1) Breaking out
Fährst du schneller als deine angebene Dial-In Zeit, liegt ein sogenannter Break out vor, du wirst disqualifiziert, hast das Rennen also verloren. Wenn beide einen Break-out gemacht haben, gewinnt derjenige, der näher an seiner Dial-In Zeit lag.

2) Red light
Du fährst bei Rot schon los, legst also einen Frühstart hin. In dem Fall hast du von vornherein verloren, selbst wenn der Gegner einen Break-out hinlegt.

3) Mittel- oder Seitenlinie überfahren
Passiert bei Motorrädern eigentlich selten. Solltest du eine der Linien überfahren hast du in jedem Fall verloren. Hier geht halt Sicherheit vor allen anderen Regeln.

Wie sieht nun also eine erfolgreiche Strategie für ein erfolgreiches Bracket Race aus?
Beim Bracket Race gewinnt das beste Paket aus…
beständiger Reaktionszeit (Hier kann man dauerhaft gleichgute Werte trainieren).
beständiger Fahrzeiten um seinen Dial-In möglichst präzise einschätzen zu können (ebenfalls üben).

Soweit das Bracket Race einmal schnell erklärt. Ihr seht, es ist letztlich ein simple aber effektive Methode, die es ermöglicht, dass unterschiedlichste Motorräder mit gleichen Gewinnchancen gegeneinander fahren können.

Comments are closed.